Offene Fragen / Themen weiterer Nachforschungen

 


Ein Projekt wie diese Bonitz Familienforschung ist niemals abgeschlossen.
Daher ist es auch immer auf die Beiträge interessierter Besucher angewiesen.
Zu den folgenden Punkten gibt es derzeit noch offene Fragen.

Haben Sie Informationen, die beim Fortgang des Projektes helfen können?
Dann würden wir uns sehr freuen, wenn Sie mit dem Autor der Seite Kontakt aufnehmen würden.
Gemeinsam können wir das Bonitz-Forum mit Leben füllen!

  • Der erste ist Punkt ist einfach, aber wichtig: Die Liste der Bonitz-Familienmitglieder ist noch lange nicht vollständig! Wer immer Informationen zu Bonitz Familienmitgliedern beisteuern kann, die noch nicht in der Liste enthalten sind, ist herzlich eingeladen dies zu tun. Sicherlich kennen wir noch lange nicht alle Zweige unserer großen Familie. Helfen Sie einfach mit!

  • Gibt es eine (oder mehrere) Bonitz Familien, die aus dem Ort Bonitz in Sachsen-Anhalt stammen? Gibt es Unterlagen, die eine solche Verbindung dokumentieren könnten?

  • Gibt es Bonitz Familien, die ein Familienwappen führen? Ich bin immer auf der Suche nach solchen Wappen. Auch ein Siegelring (Original, oder nur ein Abdruck davon), den ein Bonitz einmal benutzte, könnte hilfreich sein. Jeder Hinweis wird dankbar angenommen.
    Es wurde bereits ein erstes Bonitz-Wappen gefunden, das im Jahr 1962 neu entworfen und eingetragen wurde. Es darf von den Nachkommen des Friedrich Gottlob Bonitz (1773-1840) aus Zwönitz im Erzgebirge geführt werden.

  • Wann und woher kam ein Zweig der Familie Bonitz nach Zellerfeld (heute: Clausthal-Zellerfeld) im Harz? Gibt es eine Verbindung nach Zwönitz im Sächsischen Erzgebirge?

  • Wer kann etwas beitragen zur Herkunft von Wenzel Bonitz, der um 1770 über Prag nach Weißkirchen im Banat auswanderte?

  • Von 1863 bis 1873 wird in den "Jahrbüchern für das Berg- und Hüttenwesen im Königreiche Sachsen" Carl Emil Bonitz, Drahthammerwerksbesitzer und Friedensrichter in Schwarzenberg genannt, im Jahr 1873 mit dem Zusatz: Ritter des Königlich Sächsischen Albrechts-Ordens.
    Carl Emil stammte aus Eilenburg und trat 1830 als Student in die Königlich Sächsische Bergakademie zu Freiberg ein. Damals führte er allerdings den Familiennamen Hasper. Wann und wie es zu dem Namenswechsel von Hasper hin zu Bonitz kam, ist bisher ungeklärt. Jeder Hinweis auf diese Begebenheit ist willkommen.

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, diese offenen Punkte zu studieren. Vielleicht kann gerade Ihre Unterstützung uns helfen, das Bonitz-Projekt zu vervollständigen.

Seite zuletzt aktualisiert am: 11. November 2008
© 2000-2017 by Jochen Bonitz